Кемпинг Camping

Die Nacht war richtig Still, nichts zu hören. Auch mein letzter Moskito ist nicht mehr zu hören 😉 Ich mache mir Kaffee und begehe den Platz, es gibt Duschen(kalt), Toiletten und Wasser. Nicht schlecht für so einen Platz.

Ich komme zurück und der Wächter ist auf, er versteht mich nicht, ich ihn nicht. Ohne iNet geht auch mein Übersetzer nicht. Er zeigt mir eine Europa Karte, wo ich den herkomme. Ich zeige auf südDeutschland und frage, ob ich 1 Tag hier bleiben kann. Ich höre kein ‚нет‘ und denke es ist okay. Ziegen und Schafe kommen den Hügel runter und die Hüterin nach einer Weile auch. Damit ist das Thema Camping beendet.

Ich mache mir Frühstück mit zwei 4min Eier und ein Leberwurscht? Brot, die Leberwurst schmeckt wenigstens so 😉

Den Schaden hinten versuch ich mit dem Schraubenzieher etwas zu richten. Den Rest muss meine Schraubergarage machen.

Wenn ich den Schraubenzieher gerade draussen habe, ziehe ich noch die Lampe an der Dinete nach und versuch mein Campingstuhl auch noch zu richten, helfe aber mit Klebstoff etwas nach. Hoffe es hebt jetzt.

Ich gehe auf den Hügel rauf um eine bessere iNet Verbindung zu finden. Aber da ist gleich gar nichts. Egal iNet kann warten.

Dafür finde ich 600m weiter eine verfallene Mühle und ein Herrenhaus dazu. Laut Berichten, ist es über 150Jahre alt und gehörte einem reichen Händler. Das Haus ist nur über eine Hängebrücke zu erreichen, also in etwa eine Wasserburg 😉

Als ich zurück komme bittet mich der Wächter sein Natel, mittelding zum Tablet, aufzuladen. Kein Problem, mach ich gerne 😉

Mittags geh ich zum Duschen, die Sonne hat die Leitungen aufgewärmt, so gibt es sehr lange lauwarmes Wasser 😉 Zurück zu Rosali, suche ich meine Ledersandalen, nicht drin, nicht draussen. 46 trägt kein Russe, der Verdacht fällt auf die Hunde. Ich finde auch einen Sandalen, stark verbissen. Den zweiten bleibt wohl bei den Hunden zurück. Schade um die Sandalen, waren ein Geschenk von Mladen und ich habe die Sandalen, nach der Einlaufphase sehr gerne getragen.

Der Platz muss ein wirklich guter Grassplatz sein. Die Ziegen/Schafe sind weiter gezogen, dafür sind jetzt Kühe an der selben stelle. Erstaunlich, dass es Schaf-, Kuhhirten überhaupt noch gibt 😉

Abends gibts für mich noch nationales Dorfliga Fussballspiel zu meiner Unterhaltung 😉

Wer den indian Sommer sucht, ist in Russland absolut richtig

Für den Sonnenuntergang steige ich wieder auf meinen Hügel hoch. Einfach toll 😉

Der Abend senkt sich und mein Guard macht sich sein Abendessen. Strom hat er nicht und Holz muss er jedesmal selber hacken. Ohne Sonne wird es schnell kalt und ich verziehe mich auch in Rosali.

Gute Nacht. Herrliche Stille 😉

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s